Webdesign
Tips zur Jahreszeit
Startseite Firmenprofil Referenzen Kontaktseite
Pflegeanleitungen

 

Besanden


Zu einer regelmäßigen Erhaltungsmaßnahme Ihres Sportplatzes gehört das Besanden. Hierbei wird die Rasentragschicht mittels eines feinen lehm- und kalkfreiem 0/2 Körnungssandes stabilisiert.

Besandet wird in Verbindung mit Tiefenlockern, Aerifizieren oder Vertikutieren, durch diese drei Methoden kommt es im Laufe von Jahren zu einem stetigen Bodensaustausch.
Das heißt: durch regelmäßiges Besanden bilden sich mit der Zeit kleine Schichten (so genannte Minitragschichten) im Erdinneren.
Das Besanden verbessert daher vor allem das Abfließen des Wassers nach Niederschlägen.

Der Sand wird mit einem speziellen Schleppnetz oder einer Rasenbürste sofort nach dem Aufbringen in die Unebenheiten gekehrt. Es werden dadurch auch Bodenunebenheiten ausgeglichen, das zu einer Verbesserung der Spieloberfläche führt.

Verwendet wird von uns ein 0/2 Rundkorn kalkfreier Sand.

Vorteil dieses Sandes ist die geringe Verletzungsgefahr Ihrer Spieler (z.B.: vermeidet Schürfwunden), da er sehr fein ist, aber trotzdem den Boden nicht „verklebt“.

 
    
Hier ist man mit einem Yanmar Fe280r Rasentraktor + Streuwagen beim Besanden eines Fußballplatzes.
Im Bild rechts sehen Sie das Einschleppen eines 0/2 Rundkornsandes nach einer Tiefenlockerung mittels Schleppnetz.